C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

POLITIK

02.02.2006

Endgültige Ergebnisse der Repräsentativen Wahlstatistik zur 16. Bundestagswahl

Der Bundeswahlleiter hat heute in einem Pressegespräch in Berlin die endgültigen Ergebnisse aus der Repräsentativen Wahlstatistik zur Bundestagswahl 2005 vorgestellt.

Mit der Repräsentativen Wahlstatistik, die ? seit der ersten gesamtdeutschen Wahl 1990 ? zum zweiten Mal wieder bei einer Bundestagswahl durchgeführt wurde, lässt sich das Wählerverhalten bei einer Bundestagswahl nach Altersgruppen und Geschlecht sowie nach der Struktur der Wähler und Nichtwähler analysieren. Aus der Repräsentativen Wahlstatistik bei der Bundestagswahl am 18. September 2005 sind die folgenden Werte herauszuheben.

Die Wahlbeteiligung bei den unter 30-Jährigen ist im Vergleich zur Bundestagswahl 2002 um 1,5 Prozentpunkte auf 68,8% gesunken (Westdeutschland 69,7%, Ostdeutschland 65,7%). Der seit 1980 zu beobachtende Trend zur Wahlenthaltung bei dieser Altersgruppe hat sich, nach einer Unterbrechung bei der Bundestagswahl 2002, fortgesetzt. Ab der Altersgruppe der 21- bis 24-Jährigen steigt die Wahlbeteiligung ? wie bei früheren Wahlen ? mit dem Alter. In der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen gab es mit 85,0% die höchste Wahlbeteiligung. Nach Bundesländern wiesen die höchste Wahlbeteiligung mit 88,0% die schleswig-holsteinischen Männer der Altersgruppe zwischen 60 und 69 Jahren auf, die niedrigste Wahlbeteiligung mit 52,9% die mecklenburg-vorpommerschen Männer der Altersgruppe der 21- bis 24-Jährigen.

Frauen wählten die SPD genauso oft wie die Unionsparteien, Männer eher die Unionsparteien Während bundesweit SPD und CDU/CSU mit 34,2% beziehungsweise 35,2% der Zweitstimmen nur einen Prozentpunkt auseinander lagen, erzielten die Unionsparteien bei den Männern mit 34,8% 2,0 Prozentpunkte mehr als die SPD. Bei den Frauen lag die SPD mit 35,5% gleichauf mit den Unionsparteien.

Das beste Zweitstimmenergebnis hatten die Unionsparteien mit 43,8% bei den über 60-jährigen Frauen, das schlechteste bei den Männern der jüngsten Altersgruppe zwischen 18 und 24 Jahren (26,3%). Das beste Erststimmenergebnis wurde mit 49,0% bei den über 60-jährigen Männern erreicht, das schlechteste bei den Frauen zwischen 18 und 24 Jahren (31,3%).

Die SPD erreichte ? wie bei der Bundestagswahl 2002 ? wieder ihr bestes Zweitstimmenergebnis bei den weiblichen Jungwählern zwischen 18 und 24 Jahren, und zwar mit 38,5%; ihr schlechtestes bei den Männern der Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren (30,7%). Das beste Erststimmenergebnis erzielte die SPD mit 42,8% ebenfalls bei den Jungwählerinnen zwischen 18 und 24 Jahren, ihr schlechtestes bei den Männern zwischen 25 und 34 Jahren sowie bei den ab 60-jährigen Männern (jeweils 35,5%).

Bei den kleineren Parteien gab es ebenfalls geschlechtsspezifische Parteipräferenzen Den GRÜNEN haben 8,8% der Frauen und 7,4% der Männer ihre Zweitstimme gegeben. FDP und Die Linke. hatten jeweils ein Stimmenplus bei den Männern (10,7% zu 9,0% beziehungsweise 9,9% zu 7,6%). Die Präferenz für kleinere Parteien war bei Männern deutlicher Die Männer wählten eher die kleineren Parteien: GRÜNE, FDP, Die Linke. und die sonstigen Parteien erhielten zusammen 32,4% der Zweitstimmen der Männer, aber nur 28,9% der Zweitstimmen der Frauen.

Die überwiegende Mehrheit der Wähler und Wählerinnen gab ihre Erst- und Zweitstimme einheitlich ab. Der Anteil des Stimmensplittings differierte bei den Wählern der einzelnen Parteien jedoch sehr stark.

Die kleineren Parteien, vor allem GRÜNE und FDP, hatten zum Teil einen deutlichen Zweitstimmenüberhang (GRÜNE + 1,3 Millionen Stimmen; FDP + 2,4 Millionen Stimmen). Die GRÜNEN-Wähler splitteten am stärksten zu Gunsten der SPD (56,7%), die FDP-Wähler zu Gunsten der CDU (51,5%). Die Linke., die bei der Bundestagswahl 2002 noch einen Erststimmenüberhang von rund 162 500 Stimmen zu verzeichnen hatte, erzielte bei der Bundestagswahl 2005 einen Zweitstimmenüberhang in Höhe von rund 354 000 Stimmen; die Wähler der Partei Die Linke. splitteten hauptsächlich zu Gunsten der SPD (17,3%).

Die Wähler und Wählerinnen der Unionsparteien splitteten eher selten ihre Stimmen. Wenn sie das taten, bestand bei den CDU-Wählern eine Tendenz, die Zweitstimme der FDP zu geben (15,6%). Vom Stimmensplitting der SPD-Wähler profitierten die GRÜNEN (12,0%). Signifikante Unterschiede zwischen Männern und Frauen waren im Splittingverhalten der Wähler nicht zu erkennen. Im früheren Bundesgebiet (einschließlich Berlin-West) wurde häufiger gesplittet als in den neuen Ländern (einschließlich Berlin-Ost).

Die Wählerschaft der Unionsparteien rekrutierte sich überproportional aus älteren Wählern. Demgegenüber entsprach die SPD-Wählerschaft ? wie 2002 ? annähernd der Altersstruktur der Gesamtwählerschaft. In der Wählerschaft der GRÜNEN dominierten die jüngeren und mittleren Altersgruppen. Junge Wähler waren in der Wählerschaft der FPD überdurchschnittlich vertreten. In der Partei Die Linke. dominierten die 45- bis 59-Jährigen.

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
18.07.Kinostart: Indiana Jones 5
01.08.1. Neumond August 2019
15.08.Vollmond August 2019
30.08.2. Neumond August 2019
10.09.Aschura 2019
12.09.IAA PKW 2019
13.09.Freitag der 13. (September 2019)
14.09.Vollmond September 2019
21.09.Oktoberfest 2019
28.09.Neumond September 2019
13.10.Vollmond Oktober 2019
Ticket-Shop  |  Weitere Termine