C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

BERUF

09.01.2007

Das neue Phänomen "Workplace Violence"

Gefrustet, gestresst, überbelastet und unterbezahlt - so fühlen sich immer mehr Arbeitnehmer. Weil sie sich nicht mehr mit ihrem Betrieb identifizieren, haben sie keine Hemmungen, ihn zu schädigen. "Workplace Violence" heißt dieses neue Phänomen, von dem die Zeitschrift Woman berichtet.

Der Kriminalpsychologe Thomas Müller, der in der Vergangenheit auch als Profiler für das FBI arbeitete, untersucht seit einigen Jahren diese Form der Gewalt, Aggression und Zerstörungswut. "Unter 'Workplace Violence' fallen alle Formen destruktiven Handelns am Arbeitsplatz, die eine Firma in Schwierigkeiten bringen können", erklärt Müller. Das tut im Kleinen die Kollegin, die Firmenkugelschreiber und Toilettenpapier mit nach Hause nimmt, genauso wie der Kollege, der eine defekte Frankiermaschine nicht meldet, sodass kein Brief das Unternehmen verlassen kann. "Workplace Violence" im großen Stil bedeutet aggressives Mobbing, sexuelle Belästigung, Erpressung bis hin zur Androhung körperlicher Gewalt.

"In Deutschland ist inzwischen jeder zweite Betrieb von 'Workplace Violence' betroffen", so Müller. Schon jetzt zeichnet sich für ihn ab, dass die Schadenssummen bis "in den dreistelligen Millionenbetrag" gehen. Und das ist erst der Anfang: In den USA, wo das Phänomen bereits seit den 80er Jahren untersucht wird, beträgt der jährliche wirtschaftliche Schaden geschätzte 36 Milliarden Dollar. Müller ist sich sicher, dass die extreme Form von "Workplace Violence" zu einer der größten gesellschaftlichen Herausforderungen der nächsten 30 Jahre werden wird.

Sein wichtigstes Ergebnis: "'Workplace Violence' ist immer ein Ausdruck von Überforderung. Beruflicher Stress ist dabei nur die eine Seite. Kommen noch persönliche Probleme hinzu, etwa Streit mit dem Partner oder Geldsorgen, und fehlt dann die Identifikation mit dem Job, mit der Firma, wird es gefährlich." Müller rät daher: "Chefs müssen sich mehr in ihre Mitarbeiter hineindenken. Sie müssen dafür sorgen, dass sich die Belegschaft mehr mit ihrem Job identifizieren kann." Denn bei permanentem Druck, Überstunden ohne Ausgleich, Budgetkürzungen, Umstrukturierungen oder gar Entlassungen fällt Angestellten diese Identifikation zusehends schwerer. (Original Pressetext)

Woman

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2018
Weihnachten 2018
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
18.12.Assara beTevet 2018
20.12.Kinostart: Animated Spider-Man
22.12.Vollmond Dezember 2018
06.01.Partielle Sonnenfinsternis
06.01.Neumond Januar 2019
21.01.Totale Mondfinsternis 2019
21.01.Vollmond Januar 2019
04.02.Neumond Februar 2019
19.02.Vollmond Februar 2019
06.03.Neumond März 2019
21.03.Vollmond März 2019
Ticket-Shop  |  Weitere Termine