C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

POLITIK

22.02.2006

Falschmeldungen vom Turiner ?Flugverbot?

Bundesdeutsche Sicherheitsexperten berufen sich zur Vorbereitung auf die Fußballweltmeisterschaft auf die umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen bei den XX. Olympischen Winterspielen in Turin. Hierzu zählen sie auch die Einrichtung großer Flugverbotszonen. Der italienische Innenminister Giuseppe Pisanu hatte diese am Freitag, den 2. Dezember 2005 im italienischen Parlament angekündigt. Diese so genannten ?no fly zones? hat es jedoch, ebenso wie Gebiete mit Flugbeschränkungen, nachweislich nicht gegeben.

Die weltweit zu veröffentlichen ?Nachrichten für Luftfahrer? (NOTAM), in denen alle Einschränkungen des Luftverkehrs um einen Flughafen bekannt gegeben werden müssen, enthalten lediglich eine kurze Schließung des Turiner Flughafens (ICAO-CODE: LIMF) am 10. und 26. Februar 2006 von 17:45 Uhr bis 22:15 Uhr, jedoch keinerlei ?no fly zones? oder Gebiete mit Flugbeschränkungen. Nicht in den NOTAMs veröffentlichte Flugverbote gibt es nicht, da diese alle für Piloten relevanten Informationen enthalten. Gebiete mit Flugbeschränkungen müssen mit ihrer geographischen Lage und ihrer zeitlichen Befristung in den NOTAMs veröffentlicht werden.

Es gab und gibt keine Flugbeschränkungsgebiete während der gesamten XX. Olympischen Winterspiele in Turin, weder für den Linienverkehr noch für die Allgemeine Luftfahrt. Die Schließung des Flughafens Turin während der Eröffnungs- und Abschlussfeier hat keinerlei Auswirkungen auf den darüber stattfindenden privaten und internationalen Luftverkehr in diesem Gebiet.

Die Folgen für die Fußballweltmeisterschaft im Sommer: In Deutschland ist diese Tatsache jedoch weitgehend unbekannt. Der SPD-Sicherheitsexperte Dieter Wiefelspütz gab an, dass es in Turin Gebiete mit Flugbeschränkungen gäbe, und sieht in diesen, wie auch in der Luftraumüberwachung durch AWACS-Flugzeuge, einen bedeutenden Sicherheitsgewinn auch für die deutsche Fußball-WM. Wiefelspütz gilt neben Otto Schily als Hauptautor des inzwischen teilweise als verfassungswidrig eingestuften Luftsicherheitsgesetzes. Er propagiert offen die Einrichtungen von Gebieten mit Flugbeschränkungen, deren Planung im Januar von der Luftwaffe weitgehend abgeschlossen wurde. Neu ist an diesen Entwürfen vor allem die Einrichtung von Identifikationszonen, wodurch für die Allgemeine Luftfahrt während der Fußballweltmeisterschaft weniger als 10 Prozent des bundesdeutschen Luftraumes verbleibt. Nicht betroffen von diesen Flugverboten sind international operierende Luftfahrtunternehmen, da die Bundesrepublik Deutschland sich eine Entschädigung der Luftfahrtgesellschaften, wie sie nach der zweistündigen Schließung des Frankfurter Luftraumes beim Besuch des amerikanischen Präsidenten George W. Bush in Mainz erfolgen musste, finanziell für die Dauer der WM nicht leisten wird. Aufgrund der hohen Kosten einer Sperrung des Luftraumes wurde daher schon beim Kölner Papstbesuch auf ein Flugverbot für Linienflugzeuge (IFR-Verkehr) verzichtet.

Flugverbotszonen in Deutschland sind nicht mehr sicherbar: Selbst bei einer Einrichtung von Flugverbotszonen zur Fußball Weltmeisterschaft wäre ein Einsatz von Alarmrotten nicht sinnvoll, da ein Abschuss von Flugzeugen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgesetzes vom 15. Februar 2006 über das Luftsicherheitsgesetz nicht mehr möglich ist. Die eingerichteten Gebiete mit Flugbeschränkungen könnten daher nur zur nachträglichen Strafverfolgung von Modellfliegern und Piloten der Allgemeinen Luftfahrt verwendet werden

Verwandte Texte:

brb am 02.03.2006:
[SATIRE]
Alles Böse kommt von Oben. Ob das Heuschrechenschwärme, Bomben oder die apokalyptischen Reiter sind, sie kommen immer von oben.
Aus diesem Grund besteht eine Urangst bei den Deutschen gegen alles was fliegt. Und so ein Sperrgebiet beruhigt den deutschen Michel allemal, weiß er doch, daß böse Menschen von guten Politikern mit Bußgeldern bekämpft werden und das hat die - weltweit - schon immer beeindruckt oder?
[/SATIRE]

Herr, lass Hirn regnen! (Au weia, das kommt ja dann auch von oben.)

Bernhard


Fritz am 23.02.2006:
Einem Terroristen ist es vollkommen egal, ob er eine Strafe bekommt oder nicht. Also weg mit den Beschränkungsgebieten, die Segelflieger wollen schließlich Ihre Bundesliga auch fliegen können, oder heißt es Fußball verses Fliegen?


RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
28.08.Tag der Russlanddeutschen 2016
28.08.Alpha-Aurigiden 2016
28.08.Düstermühlenmarkt in Legden 2016
28.08.Burning Man 2016
29.08.Internationaler Tag gegen Nuklearversuche 2016
29.08.Einschulung Saarland 2016
29.08.Einschulung Hessen 2016
29.08.Einschulung Rheinland-Pfalz 2016
30.08.Gedenktag für die Todesopfer in Abschiebungshaft 2016
30.08.Tag der gerösteten Marshmallows 2016
30.08.Internationaler Tag der Verschwundenen 2016
Ticket-Shop  |  Weitere Termine