C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

WISSENSCHAFT

19.02.2015

IHK Bremerhaven fordert Geheimhaltung bei Forschung und Wissenschaft

Seit zwei Jahren betreiben Transparency International Deutschland e.V, die taz und der Zusammenschluss von Studentenschaften die Internetseite Hochschulwatch, auf der Stiftungsprofessuren, Forschungkooperationen und Sponsoring an den deutschen Hochschulen vorgestellt werden. Diese finanziellen Mittel, die aus Projekten der EU, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Unternehmen oder Stiftungen, aber auch aus staatlichen Forschungsaufträgen stammen, beliefen sich 2012 in Deutschland auf 6,7 Milliarden Euro und tragen damit erheblich zu Wissenschaft und Forschung bei. Ziel von Hochschulwatch ist neben der Information für die Öffentlichkeit auch die Offenlegung möglichen Einflusses der Industrie. Für die Bildungsminister der Länder sind Drittmittel wichtig, wenn es um die Finanzierung der Hochschulen geht. Aufgrund der Staatsverschuldung richtet sich das Augenmerk in einigen Bundesländern auf das Sparpotential an Hochschulen und Universitäten, so dass gerade diese Drittmittel zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Kritiker sehen die Gefahr, dass aus der Veröffentlichung von Informationen über die Drittmittel Rückschlüsse auf den Inhalt von Forschungsvorhaben möglich und damit Betriebsgeheimnisse offengelegt werden. In einer aktuell entfachten Diskussion erklärte Hans-Christoph Seewald, Präsident der Industrie- und Handelskammer Bremerhaven, dazu: "Die Drittmitteleinwerbung wird nicht mehr funktionieren, wenn nicht sichergestellt wird, dass Forschung im Geheimen abgewickelt wird."

Die Geheimniskrämerei der IHK Bremerhaven hat Tradition: Schon 1882 weigerte sie sich als einzige Kammer im damaligen Preußen, ihre Sitzungsprotokolle dem Staat vorzulegen. Der Anteil der gewerblichen Wirtschaft an den Drittmitteln der Hochschule Bremerhaven ist allerdings gering: 2012 erhielt die Hochschule rund 6,4 Millionen Euro, davon stammten nur knapp 236.000 Euro aus der Wirtschaft, das sind rund vier Prozent. Etwas anders sieht es an der Universität Bremen aus: Hier erreichte der Anteil der Wirtschaft etwa 13 Prozent der im Jahre 2012 eingeworbenen Drittmittel von rund 89 Millionen Euro. Der Bundesdurchschnitt liegt laut Hochschulwatch bei 20 Prozent.

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
20.11.Deutscher Lebertag 2017
20.11.Welttag der Industrialisierung Afrikas 2017
20.11.Weltkindertag 2017
21.11.Welt-Hallo-Tag 2017
21.11.Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem 2017
21.11.Welttag des Fernsehens 2017
22.11.Mach-eine-Spritztour-Tag 2017
22.11.Tag der Hausmusik 2017
22.11.Buß- und Bettag 2017
22.11.Exponatec Cologne 2017
23.11.Nationaltag der Cashewnuss 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine