C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

WISSENSCHAFT

15.04.2002

Die Ewige Wiederkehr des Urknalls

Der Kosmos wird niemals enden, sondern pendelt in einem ständigen Kreislauf von Werden und Vergehen. So entstand auch der Urknall unseres Universums aus der Asche eines früheren. Über dieses revolutionäre Weltmodell berichtet das Stuttgarter Wissensmagazin "bild der wissenschaft" in seiner neuesten Ausgabe.

"Der Urknall muss nicht der Anfang von Raum und Zeit sein, sondern könnte ein Übergang sein zwischen zwei Phasen des Universums", sagt Paul Steinhardt, Astronomie-Professor an der Princeton University in New Jersey. Zusammen mit Neil Turok, einem früheren Mitarbeiter von Stephen Hawking an der University of Cambridge, hat er das Modell vom Zyklischen Universum entwickelt.

Den theoretischen Rahmen liefert die String-Theorie, die von vielen Experten als aussichtsreichster Kandidat für eine "Weltformel" betrachtet wird. Sie beschreibt alle Elementarteilchen als Anregungen schwingender Saiten. Einer Version zufolge existiert neben unserem Weltraum noch ein anderes, ebenfalls unendlich großes schattenhaftes Paralleluniversum. Beide Universen sind durch eine höhere Dimension voneinander getrennt. Ein Kraftfeld zwischen ihnen sorgt dafür, so haben Steinhardt und Turok nun berechnet, dass sich die Universen periodisch anziehen und wieder abstoßen - vergleichbar mit dem rhythmischen Klatschen zweier Hände. Immer wenn die Universen aufeinander prallen und die fünfte Dimension zwischen ihnen vorübergehend verschwindet, kommt es zu einem Urknall. Dadurch wird die Materie, die sich zuvor aufgelöst hat, neu erschaffen.

Dieses Modell erinnert an alte asiatische Mythen und Nietzsches Lehre von der Ewigen Wiederkehr. Davon ließ sich Steinhardt aber nicht inspirieren. "Ich bin ein kaltherziger Pragmatiker. Ich kümmere mich um philosophische Argumente erst nach den Fakten", sagt er im Interview mit bild der wissenschaft.

Gabriele Veneziano, ein Pionier der String-Theorie vom Europäischen Kernforschungszentrum CERN, ist von dem neuen Weltmodell begeistert: "Jetzt sind eher bereit zu akzeptieren, dass der Urknall die Folge von etwas sein könnte als die Ursache von allem." (Original Pressetext)

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
19.11.Welttoilettentag 2017
19.11.Tag der Suppe 2017
19.11.Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer 2017
19.11.Internationaler Männertag 2017
19.11.Volkstrauertag 2017
20.11.Welttag der Industrialisierung Afrikas 2017
20.11.Deutscher Lebertag 2017
20.11.Weltkindertag 2017
21.11.Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem 2017
21.11.Welt-Hallo-Tag 2017
21.11.Welttag des Fernsehens 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine