C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

WISSENSCHAFT

18.11.2003

Raum und Zeit lösen sich auf

Einsteins Theorie der Schwerkraft wird mit der Quantenwelt versöhnt.

Raum und Zeit sind nicht fundamental, sondern werden von grundlegenderen Strukturen erzeugt. Dieses geheime Netzwerk der Welt ist der Baustoff von allem, berichtet das Wissensmagazin "bild der wissenschaft" in seiner neuesten Ausgabe.

Würde Albert Einstein noch leben, hätte er seine Freude an den Forschungen von Abhay-Ashtekar. Der Physik-Professor der amerikanischen Pennsylvania State University hat die Allgemeine Relativitätstheorie in einer neuen mathematischen Sprache formuliert. Und es gelang ihm, sie so zu erweitern, dass sie mit der Quantentheorie - der anderen Säule der modernen Physik ? vereinbar ist. Diese beschreibt die subatomare Welt des Allerkleinsten. Damit ist Einsteins Traum von einer einheitlichen Theorie der Schwerkraft und des Mikrokosmos zum Greifen nah.

Die überraschende Konsequenz der neuen Theorie, die Ashtekar Quantengeometrie nennt: Raum und Zeit sind auf kleinstem Maßstab nicht mehr kontinuierlich, "glatt" und "fließend", sondern ein so genanntes Spin-Netzwerk. Ashtekar vergleicht es mit einem Gewebe aus winzigen Fäden. Könnte man die Natur mit maximal möglicher Vergrößerung betrachten, würden sich Raum und Zeit auflösen und das Spin-Netzwerk käme zum Vorschein. Dass der Raum uns dennoch homogen erscheint, liegt an unserem beschränkten Auflösungsvermögen: Ähnlich wie beim Betrachten eines Fotos, dessen einzelne Bildpunkte wir aus der Distanz nicht erkennen können. Mit dem Unterschied, dass es 10 hoch 68 Quantenfäden sind, die das Papier einer DIN A4-Seite


durchziehen.

Die Bewährungsprobe der Quantengeometrie sind nun die rätselhaften Schwarzen Löcher und der Urknall selbst. "Die Quantengeometrie ist so weit ausgereift, dass sie diese Probleme jetzt direkt angehen kann", sagt Ashtekar zu bild der wissenschaft. "Die Quantenphysik macht am Urknall nicht Halt. Die klassische Raumzeit löst sich im Urknall auf, aber das Spin-Netzwerk ist noch da. Es gab also keine Entstehung des Universums aus dem Nichts, weil das Nichts schlichtweg nicht existiert. Es gab immer schon etwas." (Original Pressetext)

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
21.09.Kinostart: LEGO Ninjago
21.09.Rosch ha-Schana 2017
21.09.Welt-Alzheimertag 2017
21.09.Internationaler Tag des Friedens 2017
21.09.Welttag der Dankbarkeit 2017
21.09.Minigolf-Tag 2017
22.09.Herbstanfang 2017
22.09.Autofreier Tag 2017
22.09.Ehrentag der Elefanten 2017
23.09.Internationaler Tag des Hasen 2017
23.09.Zom Gedalja 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine