C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

ENERGIEPOLITIK

06.12.2010

Atommülltransport aus dem Zwischenlager Ahaus nach Russland nicht genehmigt

Das Bundesumweltministerium (BMU) verweigert eine Ausfuhrgenehmigung für 951 abgebrannte Brennstäbe aus dem ehemaligen Kernforschungszentrum der DDR in Rossendorf bei Dresden zu der kerntechnischen Anlage von Majak im Südural. Eine Ausfuhrgenehmigung für die Rückführung der Brennstäbe, die aus der ehemaligen Sowjetunion stammten, war im Auftrag der sächsischen Landesregierung erfolgt. Der Freistaat Sachsen hatte bereits 35 Millionen Euro im Haushalt für den Atommülltransport eingeplant.

Seit dem Jahr 2005 befinden sich die bestrahlten Brennelemente im Zwischenlager Ahaus (Münsterland). Von hier aus sollten sie in 18 Castorbehältern über die deutschen Häfen Bremen und Hamburg nach Majak gebracht werden. Die geplante Rückführung geht laut einer Pressemitteilung des BMU auf eine Vereinbarung zurück, die 2004 zwischen den USA, Russland und der IAEO abgeschlossen worden war und deren Ziel die Nichtverbreitung von kernwaffenfähigem Material ist. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) hatte den Transport in die beiden deutschen Häfen Hamburg und Bremen bereits genehmigt, die Senate der beiden Stadtstaaten lehnten jedoch ab. Als weitere Behörde war auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) involviert, das wiederum dem Bundesumweltministerium untersteht. Die Anfrage der Bafa wurde nun durch das Bundesumweltministerium mit einer Ablehnung quittiert.

Wie Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) erklärte, Voraussetzung einer Zustimmung sei "der Nachweis, dass die Brennelemente in der russischen Anlage Majak schadlos verwertet werden". Die Frage, ob diese Bedingung gegeben sei, könne nach dem Maßstab des Atomgesetzes zurzeit nicht abschließend beantwortet werden.

Umweltschutzverbände hatten im Vorfeld des heutigen Beschlusses bereits gegen den geplanten Transport protestiert. Die Planungen sahen vor, ab Montag in etwa 50 deutschen Städten zu Demonstrationen gegen den Castortransport nach Russland aufzurufen.

Bereits im Jahr 2006 war hochangereichertes Uran aus dem ehemaligen Forschungszentrum Dresden-Rossendorf auf dem Luftweg in die Wiederaufarbeitungsanlage Luch in Podolsk bei Moskau transportiert worden (Wikinews berichtete).

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
18.07.Kinostart: Indiana Jones 5
01.08.1. Neumond August 2019
15.08.Vollmond August 2019
30.08.2. Neumond August 2019
10.09.Aschura 2019
12.09.IAA PKW 2019
13.09.Freitag der 13. (September 2019)
14.09.Vollmond September 2019
21.09.Oktoberfest 2019
28.09.Neumond September 2019
13.10.Vollmond Oktober 2019
Ticket-Shop  |  Weitere Termine