C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

ARBEIT UND SOZIALES

03.02.2010

Mindestens zehntausend Arbeiter und Angestellte streiken zum Auftakt der Tarifrunde im öffentlichen Dienst

Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich rund 22.000 Beschäftigte bei Bund und Kommunen am heutigen Mittwoch an Warnstreiks für eine bessere Bezahlung (Medien hatten von mindestens zehntausend Beschäftigten berichtet). Mit ihrem Warnstreik, der schwerpunktmäßig in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen stattfand, wollen die Beschäftigten Druck machen auf die Tarifverhandlungen mit den öffentlichen Arbeitgebern, die bisher kein eigenes Angebot vorgelegt haben. Die Gewerkschaft ver.di fordert fünf Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darin sind andere tarifliche Forderungen bereits eingerechnet, die auf Verbesserungen bei der Beschäftigungssicherung und Altersteilzeit zielen. Bestreikt werden Krankenhäuser, Stadtverwaltungen, Kindertagesstätten und die Müllabfuhr. Von Streikaktionen ausgenommen waren die Winterdienste in einigen Gebieten mit verschneiten oder vereisten Straßen.

Für die nächsten Tage ist geplant, die Streiks flächenmäßig auszuweiten. Schwerpunkt des Warnstreiks am Donnerstag soll das Bundesland Nordrhein-Westfalen sein. Die Tarifverhandlungen sollen am Mittwoch der kommenden Woche fortgesetzt werden. Die bisherigen Gespräche zwischen den Tarifparteien verliefen bislang ergebnislos. Der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske erklärte angesichts des Gesprächsverlaufs der Verhandlungen mit den Arbeitgebern, die in Potsdam stattfinden: "Die Kolleginnen und Kollegen werden es nicht hinnehmen, dass die Arbeitgeber mit Null-Angeboten Schleifen drehen. Jetzt ist es Zeit, in den Betrieben und Verwaltungen klare Zeichen zu setzen, wie wichtig der öffentliche Dienst ist. Wir werden in den nächsten Tagen in allen Bundesländern zu Warnstreiks aufrufen." Für den Fall eines erneuten Scheiterns der Tarifverhandlungen hat ver.di einen bundesweiten Arbeitskampf angekündigt.

Die Arbeitgeber im öffentlichen Dienst lehnen die Gewerkschaftsforderungen ab und verweisen auf die leeren Kassen der Kommunen. Für die nächsten Gesprächsrunden kündigten die Arbeitgeber Kompromissbereitschaft an. In diesem Sinne äußerte sich der Präsident der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände, Thomas Böhle, gegenüber der Nordwest-Zeitung: "Ich kann mir gut vorstellen, dass die Arbeitgeber in der nächsten Runde ein Angebot vorlegen".

Verwandte Texte:

RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2019
Weihnachten 2019
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
26.11.Neumond November 2019
12.12.Vollmond Dezember 2019
13.12.Freitag der 13. (Dezember 2019)
26.12.Ringförmige Sonnenfinsternis
26.12.Neumond Dezember 2019
01.01.Schaltjahr 2020
10.01.1. Halbschatten-Mondfinsternis 2020
10.01.Vollmond Januar 2020
24.01.Neumond Januar 2020
09.02.Vollmond Februar 2020
23.02.Neumond Februar 2020
Ticket-Shop  |  Weitere Termine