C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------

EUTHANASIE

01.10.2003

Zwischen akzeptierter Sterbehilfe und Mord

Die menschlichen Tragödien spielen im Grauzonenbereich des Sterbens

76-Jähriger erwürgte seine schwerst pflegebedürftige Frau; Bauingenieur vergiftete kranke Frau, wollte sie ?friedlich einschlafen lassen?; 63-Jähriger erstickte seine kranke Frau mit einem Kissen. Drei Fälle, drei Schlagzeilen innerhalb der letzten drei Monate in Deutschland. In Frankreich verabreicht eine Mutter ihrem gelähmten und blinden Sohn eine tödliche Infusion, um ihm das zu schenken, was er am meisten ersehnte: den Tod.

Nun also eine Ärztin in der Hannoveraner Paracelsus-Klinik, die angeblich 76 Krebspatienten getötet haben soll. Ob mithilfe von ? in Deutschland akzeptierter - aktiver indirekter Sterbehilfe oder gesetzeswidrig mit aktiver direkter Sterbehilfe, steht noch dahin. Unklar ist auch, ob die Taten auf Wunsch der betroffenen Patienten begangen wurden oder ohne bzw. gegen deren Willen.

Eines ist aber sicher: dies sind die Grauzonen und Missbrauchsgefahren im Sterbealltag (die der Bericht der Sozial- und Gesundheitskommission des Europarates gerade als gefährlich eingestuft hat), die die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS) seit Jahren bekämpft sehen will: Mit einer umfassenden gesetzlichen Regelung der Sterbebegleitung und -hilfe. Mit Rahmenvorgaben und Kriterien, die menschliche Tragödien verhindern können, die Patienten, Angehörigen, Ärzten und Richtern mehr Rechtssicherheit geben können.

Kein Mensch weiß, wie oft Patienten in Deutschland mit starken Opiaten und Morphinen zum vorzeitigen Tod gebracht werden. Kein Mensch weiß, wie viele jener Patienten, die hierzulande mithilfe von passiver Sterbehilfe, aktiver indirekter Sterbehilfe oder terminaler Sedierung gestorben sind, diese Hilfe tatsächlich wollten. Alles bleibt im Dunkeln. ?Wie viele Menschen müssen noch in diesem Grauzonenbereich sterben, wie viele Tragödien müssen sich noch abspielen, ehe die Bundesregierung hier endlich Handlungsbedarf sieht??, klagt DGHS-Vizepräsident Rolf Knoll. (Original Pressetext)

Tatjana am 20.10.2003:
Diese Arztin ist Gottin.Meine Vater hat richtoge Schmerzen von Krebs 4 Gruppe gehabt und keiner hat Ihm geholfen.
Unsere Medizin ist grosste Morder und nicht diese Gottin.
Sie ist richtige Angel.


RSS Feed Aktuelle Nachrichten als RSS-Feed


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
19.08.Hadsch 2018
19.08.Tag der Tränkung 2018
20.08.Tag von Arafat 2018
21.08.Tag der Schlachtung 2018
22.08.Tage des Fleischtrocknens 2018
26.08.Vollmond August 2018
07.09.Pützchens Markt 2018
09.09.Neumond September 2018
11.09.Olympische Jugend-Sommerspiele 2018
15.09.iba 2018
20.09.Aschura 2018
Ticket-Shop  |  Weitere Termine