C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
WIEDERAUFBAU 31.10.2005

Wenn eine Kirche Wunden heilt: Die Frauenkirche Dresden

45 Jahre lang war der Ort, an dem einst die Frauenkirche die beeindruckende Silhouette des Dresdner Terassenufers schmückte ein trostloser Ort. 60 Jahre nach den Bombenangriffen der Alliierten wird das wiedererbaute Gotteshaus am 30. Oktober 2005 eingeweiht. Ziel des Aufbaus war es, die damaligen Wunden zu heilen und stolz können nun tausende Menschen aus aller Welt berichten, dass sie dieses Ziel gemeinsam erreicht haben.
Die Frauenkirche Dresden. Mit ihr soll der gesamte Neumarkt neu in Szene gesetzt werden
© KARSTEN J. KLEE
Die Frauenkirche Dresden. Mit ihr soll der gesamte Neumarkt neu in Szene gesetzt werden
Dresden, es ist der 13. Februar 1945. Geschätzte 30.000 Menschen verlieren an diesem Tag ihr Leben durch einen Bombenangriff. Im Innenstadtkern bleiben von 25.000 Häusern nur rund 25 stehen – sie und die Frauenkirche. Es scheint ein Wunder zu sein, inmitten eines riesigen Schutthaufens thront das Gotteshaus in seiner vollen Größe von 91,23 Metern, scheinbar unversehrt. Bereits am 15. Februar endet das Wunder: Feuer war ins Innere gelangt, der Sandstein nahm enormen Schaden. Schließlich, um elf Uhr vormittags, geben die Pfeiler der schweren Last nach – die Frauenkirche fällt in sich zusammen. Ein 13 Meter hoher Schutthaufen überdeckt den großen Platz.

Dresden war die Residenzstadt Augusts des Starken. Die zwischen 1726 und 1743 erbaute Frauenkirche sollte diese krönen. Der Versuch wurde gestartet aus Dresden ein zweites Venedig machen – die Frauenkirche als Santa Maria della Salute, die Elbe als Canal Grande. Nachdem sie durch die Bombenangriffe zerstört wurde gab es Diskussionen, ob der Trümmerberg als Mahnmal bestehen bleiben oder aber abgetragen werden solle.

100 Millionen Euro Spenden

12. Februar 1990. Pastor Karl-Ludwig Hoch verfasst zusammen mit anderen den "Ruf aus Dresden", einen Spendenaufruf an Menschen aus aller Welt um den Wiederaufbau der Frauenkirche zu ermöglichen. Von nun an besteht die Vision eines "christlichen Weltfriedenszentrums im neuen Europa". Objektiv betrachtet braucht niemand eine Kirche, wo Geld an anderen Stellen fehlt, doch nicht nur die Dresdner sahen im Wiederaufbau die Möglichkeit eine Wunde zu heilen. Über 600.000 Menschen haben bis heute rund 100 Millionen Euro gespendet – Menschen aus aller Welt. Nobelpreisträger spendeten ihre Preisgelder so wie Kinder ihre Sparschweine leerten. Aus weit über 23 Ländern flossen Spenden in die Kassen, von nun an bot die Frauenkirche Platz für Trauer und vor allem Hoffnung.


Die Gesamtkosten des Wiederaufbaus beliefen sich im Endeffekt auf 179 Millionen Euro. Uwe Kind war der leitende Architekt. Die Frauenkirche wurde zu rund 43 Prozent aus noch vorhandenem Steinmaterial wiedererbaut. Über 7.000 Steine wurden geborgen, mehr als die Hälfte davon konnten wieder verwendet werden und fanden somit in der Außenfassade einen Platz. Die Steine sind durch Verwitterung inzwischen schwarz geworden, heben sich somit stark vom hellen, aus Pirna verwendeten Sandstein ab. Im Innenraum stehen den Besuchern 1.835 Plätze zur Verfügung – diese konnten während dem Wiederaufbau teilweise adoptiert werden, ebenso wie geborgene Steine.

Dresden hat seine Seele wieder

Ein Jahr früher als geplant dürfen die Dresdner und alle anderen die Einweihung erleben, die Frauenkirche ist pünktlich zum Stadtjubiläum 2006 fertig gestellt worden. Tausende Menschen machten sich auf den Weg nach Dresden um zusammen das zu feiern, woran viele jahrelang nicht glauben wollten. Zwölf Jahre wurde enttrümmert und gebaut, dies sind fünf Jahre weniger, als am Original gebaut wurde und dennoch ist sie so schön wie zuvor. Die Frauenkirche schmückt endlich wieder das Panorama an der Elbe und hat Dresden somit seine Seele zurückgegeben.

Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 31. Oktober 2005

Kommentare über Wiederaufbau

astaroth am 13.11.2005:
wer hat denn das dritte reich so freudig unterstützt das war ja wohl die kirche


Weitere Artikel aus dem Ressort Panorama ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
22.11.Mach-eine-Spritztour-Tag 2017
22.11.Tag der Hausmusik 2017
22.11.Buß- und Bettag 2017
22.11.Exponatec Cologne 2017
23.11.Nationaltag der Cashewnuss 2017
23.11.Sternzeichen Schütze 2017
23.11.Thanksgiving 2017
23.11.Iss-eine-Cranberry-Tag 2017
24.11.Buy Nothing Day 2017
24.11.Tag der Sardine 2017
24.11.Black Friday 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine