C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
RELIGION 20.8.2005

Buddhismus

Dass Buddhismus höchstwahrscheinlich in Verbindung mit einem gewissen Buddha steht wissen die meisten, auch das es sich hierbei um eine der Weltreligionen handelt. Aber wo genau ihr Ursprung ist - das wissen hingegen die wenigsten. Zurück zu führen ist der Buddhismus auf einen asiatischen Prinzen, Siddharta Gautama, der durch die Lehre das so genannte Bodhi (Erleuchtung, Erwachung) erhielt und zum ersten Buddha (dem Erleuchteten) gekürt wurde.
Buddha-Figur
© PHOTOCASE.DE
Buddha-Figur
Bedingt durch den Glauben das Reichtum und Macht nicht die wahre Erfüllung und auf keinen Fall eine Garantie für Glück des Menschen sein können begab sich der Prinz auf eine Reise durch verschiedenste Religionen und Philosophien um die wahre Natur des menschlichen Glücks zu erfahren. Nach Studium, Meditation und vielen Jahren des Reisens führte ihn seine Wissbegierigkeit auf den Weg der Mitte, wo er anschließend seine Erleuchtung erfuhr und zeitlebens dieser sowohl selbst folgte als sie auch verbreitete.

Der Buddhismus mit all seinen unterschiedlichen Formen kann heute nicht nur als Religion sondern ebenso als Lebensphilosophie bzw. Weltanschauung gesehen werden, was nicht zuletzt mit seiner teilweise großen religiösen Toleranz zusammenhängt. Besonders das ursprüngliche Denken der Gründers das den Buddhismus als eine philosophische Lehre ohne jegliches Kastendenken, Wiedergeburt, einen Gott und ohne Seele, sprich als genaues Gegenteil zum indischen Brahmanismus sah, wurde erst später durch seine Nachfolger zu einer Lehre mit vermehrt religiösen Aspekten gestaltet.

Obwohl sich diese Lehre mit der Zeit immer mehr veränderte und sich aktuellen Situationen, teilweise auch der Politik, beugen musste, so vereinen alle Anhänger Buddhas doch immer noch das Ziel durch ethisches Verhalten, Mitgefühl und Weisheit den ewigen Kreislauf des Leidens (Samsara= Beständiges Wandern) zu überwinden und den erleuchteten Zustand, das Nirvana, zu erreichen. Dieses Nirvana wird, so besagt es die Lehre, jeden Buddhisten von der Wiedergeburt befreien und gilt als Beweis, dass der jeweilige Buddhist in Maßen gelebt und sich in Selbstbeherrschung und- beobachtung geübt hat. Nur der Buddhist selbst kann sich also von seinen Leiden (Samsara), durch Anstrengung, befreien. In dieser Lehre spielt die göttliche Offenbarung keinen zentralen Punkt wie in manch anderen Religionen, sondern vielmehr ein Leben im Einklang mit dem eigenen Geist und dem Verständnis der Natur sind wichtige Elemente. Als Kern der Weltanschauung könnte man zudem auch die "Vier edlen Weisheiten" (Sacca) bezeichnen, aus denen heraus sich der Weg des Leidens in den achtfachen Pfad gliedert.


-Erste Weisheit: Wahrheit vom Leiden, es gilt das leidvolle Leben im Daseinskreislauf zu durchschauen

-Zweite Weisheit: Wahrheit von der Ursache des Leidens, es gilt die Ursachen des Leidens, Gier, Hass und Verblendung zu überwinden

-Dritte Weisheit: Wahrheit von der Aufhebung des Leidens, es gilt durch das Aufheben der Ursachen auch die dazugehörigen Leiden zu unterlassen

-Vierte Weisheit: Wahrheit von dem Weg zur Aufhebung des Leidens, es gilt das zum Erlöschen des Leidens der Edle Achtfache Pfad eingeschlagen werden muss


All diese vorausgegangenen Wege und Weisheiten sind teil des Kreislaufes aus Leben, Tod und Wiedergeburt. Überwunden werden kann dieser nur durch das Erkennen und Zurücklassen der eigenen Gedanken, Taten, Emotionen sowie Begierden, alle vereint in den karmischen Kräfte (Karma= Tat, Wirken). Jeder Mensch vereint somit laut des Buddhismus alle Fähigkeiten dem Kreislauf und damit auch dem Leiden zu entkommen, ob es nun auch einem jeden gelingt liegt an der Stärke und Kraft des Individuums.

So lässt sich abschließend nur sagen, dass diese Lehre, sowohl Weltanschauung als auch Religion vereint und damit bis jetzt schätzungsweise 450 Millionen Menschen in ihren Bann gezogen hat, alle auf der Suche nach ihrem eigenen Nirvana.
Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 20. August 2005

Kommentare über Religion

Jochen am 19.01.2006:
Jedem sein eigenes Nirvana ist wohl eine absolut verkürzte darstellung des Buddhismus. M.E. kann eine Lehre wie die des Buddha nicht in so ein paar zeielen auch nur annährend Auskunft geben über deren Tiefe. Warum diese Darstellung ?

Gruß Jochen


Weitere Artikel aus dem Ressort Panorama ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
18.11.Elefantenfest 2017
18.11.Wilhelm-Tell-Tag 2017
18.11.Tag des Okkultismus 2017
18.11.Neumond November 2017
19.11.Welttoilettentag 2017
19.11.Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer 2017
19.11.Tag der Suppe 2017
19.11.Internationaler Männertag 2017
19.11.Volkstrauertag 2017
20.11.Welttag der Industrialisierung Afrikas 2017
20.11.Deutscher Lebertag 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine