C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
STUDIENGEBüHREN 11.4.2005

Die Kinder der Neuen Linken

Opportunismus statt „Langer Marsch durch die Institutionen“? Warum es kein zweites 1968 mehr geben wird.
Für die 68er war eine studentische Vollversammlung noch ein Happening: Rudi Dutschke und Kollegen
© DEUTSCHES HISTORISCHES MUSEUM
Für die 68er war eine studentische Vollversammlung noch ein Happening: Rudi Dutschke und Kollegen
Einige wenige gibt es noch: Studenten vom Typ "Rudi Dutschke", die sich aufmachen und symbolisch den "langen Marsch durch die Institutionen" antreten. Die gegen die Mächtigen rebellieren und ihre Grundrechte einfordern, etwas verändern wollen. Doch geht es ihnen wirklich um Ideologie? Freiheit, Frieden und die Frage nach dem richtigen Gesellschaftssystem – die Schlagworte, die ihre Mütter und Väter einst auf die Straße trieben, werden abgelöst durch profane monetäre Ziele. Kapitalismus bestimmt die Realität und das Darwinsche Gesetz vom "Survival of the fittest" hat längst eine ökonomische Ausprägung bekommen. Der Protest richtet sich nicht mehr gegen die Normen und Werte des Establishments. Das Ziel von damals, die verkrusteten Strukturen der Institutionen von innen heraus zu sprengen, ist gescheitert.

Stattdessen protestieren die Kinder der Neue Linken heute für ihr Stück vom Kuchen. Gleiches Recht für alle. Chancengleichheit. "Bildung für alle zum Nulltarif", dafür gehen sie auf die Straße, wenn überhaupt. Zwar wehte angesichts der studentischen Proteste gegen Studiengebühren ein leichter Hauch von 68 durch die Medien, doch leider nur für kurze Zeit. Für einen Aufruhr in der Gesellschaft, wie ihn die 68er-Generation erregte, reicht es heute schon lange nicht mehr. Tatsächlich ist es nur ein Bruchteil der geistigen Elite, die sich für ihre Meinung auf die Straße traut. Die breite Masse der Studenten schüttelt den Kopf, wirft einen Blick ins Filo-Fax und widmet sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben: sich selbst. Opportunismus ist angesagt. Was zählt, ist der maximale persönliche Nutzen. Wer braucht da noch Ideologie?
Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 11. April 2005

Weitere Artikel aus dem Ressort Bildung ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
16.12.Tag des mit Schokolade überzogenen Essens 2017
16.12.Tag des dummen Spielzeugs 2017
17.12.Ursiden 2017
17.12.Internationaler Tag gegen Gewalt an SexarbeiterInnen 2017
17.12.Ahorn-Sirup-Tag 2017
17.12.3. Advent 2017
18.12.Internationaler Tag der Migranten 2017
18.12.Internationaler Tag der arabischen Sprache 2017
18.12.Back-Kekse-Tag 2017
18.12.Neumond Dezember 2017
19.12.Tag der Haferflocken-Muffins 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine