C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
WEB RADIO 14.4.2005

GVL Kills The Radio Star?

Die Zeit, in der private Radiocaster kostengünstig ihre liebste Musik einer kleinen Gemeinde über eigene Web-Radio Sender vorspielen konnten sind scheinbar gezählt.

© WWW.GVL-PROTEST.DE
Die Erfahrung, dass die großen Radiosender mit ihrem Werbepartnerorientierten 0815-Programm und einer einseitigen Musikauswahl mächtig nerven können, haben wohl schon so einige von uns gemacht. Beim Zappen durch die Frequenzen bietet sich immer wieder das gleiche akustische Einerlei aus Top10 und "Alternativ-Musik", das sich munter mit Werbespots und Stauinformationen abwechselt. An Geschmäckern abseits des Mainstreams werden meist lediglich die Schlager und Klassikfreunde mit einem auf sie ausgelegten Programm beglückt.

Umso erfreulicher war in den letzten Jahren das steigende Angebot an kleinen und größeren Internet-Radiosendern zu beobachten, das zumindest online jeden Geschmack abdecken konnte. Ob Swing, unbekannte Bands mit oder ohne Plattenvertrag oder uralte Country-Klassiker. Gespielt wurde die Musik, die die Webcaster mögen, und aufgrund des breitgefächerten Geschmacks der weltweiten Internetcommunity ist das eben so ziemlich alles. Private Nutzer konnten mit Software wie Shoutcast zwischen Arbeitsalltag und Schlafen gehen eine Radiosendung machen und Profis mieteten Server und entwickelten mit einem 24 Stunden Programm große Fangemeinden.

Tickets online kaufen


Als Reaktion errichteten einige Anbieter die Protestseite (http://www.gvl-protest.de/), auf der sie ihre Argumente gegen das Gebührenkonzept vorbringen und bekamen einen Brief von der GVL, in dem sie die Argumente beschwichtigt und mit einem Auszug der eigenen FAQ kontert. Als Reaktion findet man auf der Protestseite ein Rechenbeispiel, das das Webradio als ein mehr als teures Hobby darstellt. Zudem fordern die Betreiber eine Änderung des Systems, durch die die Betreiber Gebühren prozentual zu den Werbeeinnahmen abgeben müssen.

Ob der Protest der Webcaster zum Erfolg führt ist eher unwahrscheinlich. So kommt es durch das neue Tarifsystem zur praktischen Umsetzung der "survival of the fittest" Evolutionstheorie und bringt (vielleicht wie von den Plattenbossen erwünscht) die meisten kleinen Webradios zum Verstummen.
Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 14. April 2005

Weiterführende Links
- Protestseite: http://www.gvl-protest.de
- GVL: http://www.gvl.de

Weitere Artikel aus dem Ressort Musik ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
19.11.Welttoilettentag 2017
19.11.Tag der Suppe 2017
19.11.Welt-Gedenktag für die Straßenverkehrsopfer 2017
19.11.Internationaler Männertag 2017
19.11.Volkstrauertag 2017
20.11.Welttag der Industrialisierung Afrikas 2017
20.11.Deutscher Lebertag 2017
20.11.Weltkindertag 2017
21.11.Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem 2017
21.11.Welt-Hallo-Tag 2017
21.11.Welttag des Fernsehens 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine