C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
HOUSE OF WAX 30.5.2005

House of Wax

Eine Reise zu den Videoabenden der Jugend: "House of Wax" stellt sich in die Tradition guter alter, aber sinnloser Splatterfilme-und ist so schlecht, dass er eigentlich schon wieder als Trash durchgehen kann

© WARNER BROS.
Carly (Elisha Cuthbert) macht sich mit ihrem Freund Wade (Jared Paladecki), ihrer besten Freundin Paige (Paris Hilton) sowie deren Freund und ihrem Bruder Nick (Chad Michael Murray) und seinem Freund Dalton auf den Weg zu einem der wichtigsten College-Footballspiele des Jahres. Sie beschließen, auf einer Wiese zu zelten und erst am nächsten Tag weiterzufahren und von da an entfernt sich ihre Reise immer mehr von einem harmlosen Wochenendtrip. Nachts erscheint ein mysteriöser Truck, der mit den Scheinwerfern das Lager beleuchtet, aber unverrichteter Dinge wieder verschwindet. Als am nächsten Morgen geheimnisvollerweise Wades neuer Keilriemen gerissen ist, teilt sich die Gruppe. Während die anderen zum Spiel fahren, machen sich Wade und Carly auf den Weg in die Stadt Ambrose, um einen neuen Keilriemen zu besorgen. Dort steht das ehemals berühmte House of Wax, ein komplett aus Wachs errichtetes Haus, in dem erstaunlich realistisch wirkende Figuren ausgestellt werden. Während das Paar auf den Tankstellenbesitzer wartet, der einer Beerdigung beiwohnt, sieht es sich in Ambrose und im House of Wax um. Was hat es mit den realistischen Wachsfiguren auf sich? Und warum wirkt die Stadt wie ausgestorben? Des Rätsels Lösung ist schnell gefunden und nun müssen die Jugendlichen alles daran setzten, nicht selbst zur Wachsfigur gemacht zu werden…


© WARNER BROS.
Objektiv gesehen ist "House of Wax", eine Neufassung des gleichnamigen Horrorfilms aus dem Jahr 1953 und gleichzeitig das Leinwanddebüt des Werbeclip-Regisseurs Jaume Collet-Serra, kein guter Film. Die Handlung ist dünn, vorhersehbar und sowohl mit Logik- als auch mit Anschlussfehlern durchsetzt und die platten Dialoge sind genauso schlecht wie die Schauspielerleistungen. Bei letzteren sticht besonders Millionenerbin Paris Hilton hervor, deren Auftritt eine Mischung aus verwöhnter Attitüde, hinlänglich bekannt aus der Reality-Show "The Simple Life", und Stripnummer, einigen wohl bekannt aus einem Film, der im Internet für Furore sorgte, ist.

Aber "House of Wax" gelingt es trotzdem, an einigen Stellen zu unterhalten. Das hat den einfachen Grund, dass Collet-Serra, vielleicht um die Schwächen des Films wissend, ihn ganz bewusst in die Tradition der Splatterfilme der siebziger und frühen achtziger Jahre stellt. Die waren in den Punkten Story, Dialoge und Schauspieler auch zumeist unfassbar schlecht, sorgten aber, als man so ungefähr 14 war, für große Erheiterung bei Videoabenden, weil sie diese Schwächen mit der ein oder anderen Brutalität zwischendurch wettzumachen versuchten.

Der Weg ist das Ziel

Ähnliches geschieht hier. Das ganze Drumherum ist in der Tat so schlecht, dass es schon als Trash durchgeht, aber zwischendurch werden Bilder mit solch einer konsequenten Brutalität gezeigt, dass es eigentlich schon fast wieder beachtlich ist und völlig zu Recht eine Altersfreigabe ab 18 bekommen hat. Dass das ganze dann nicht wirklich erklärt wird- geschenkt. Da gibt es halt diese beiden Psychopathen, die die Jugendlichen umbringen wollen, Punkt. Hier ist der Weg das Ziel, das Warum drängt in den Hintergrund und das Wie ist manchmal lustig mitanzusehen. Problematisch ist nur, dass das Splatter-Genre mehr oder minder aus den heutigen Sehgewohnheiten verbannt ist und zeitgenössische Horrorfilme doch in der Regel ein Mindestmaß nachvollziehbarer Handlung haben, wie hahnebüchen diese im Einzelnen dann auch sein mag. Wenn man jedoch in seiner Jugend auf Videoabenden alle möglichen "Freitag der 13."-Teile gesehen hat, ist "House of Wax" eine kleine Reise in die Vergangenheit, bei der man sich dann aber, wenn man gerade nicht über einen bluttriefenden Effekt lacht, fragt, wie man so etwas damals allen Ernstes cool finden konnte.

Wenn man "House of Wax" als Trashfilm in der Tradition alter Splatterwerke anschaut, kann man durchaus an einigen Stellen seinen Spaß haben, denkt man jedoch einen Moment zu lang über die Schwächen des Films nach, ist es vorbei und man sieht ihn nur noch als das, was er, wie alle anderen Trashfilme auch, ist: Eigentlich unglaublich schlecht aber doch manchmal ganz lustig.


House of Wax
USA, 2005
Regie: Claude Collet-Serra
Mit: Elisha Cuthbert, Chad Michael Murray, Brian van Holt, Paris Hilton, Jared Padalecki u.a.
Verleih: Warner Bros.
113 Minuten
Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 30. Mai 2005

Weiterführende Links
- Die offizielle Seite
- Das sagt IMDB

House Of Wax [UK Import]

von Claude Collet-Serra.
Artikel direkt bei Amazon.de bestellen ...

Weitere Artikel aus dem Ressort Film ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Anzeige
Cinehits - Filme, Trailer, Kinostarts
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
24.11.Buy Nothing Day 2017
24.11.Tag der Sardine 2017
24.11.Black Friday 2017
25.11.Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen 2017
25.11.Tag des Orionnebels 2017
25.11.Kauf-Nix-Tag 2017
25.11.Nationaler Parfait-Tag 2017
26.11.Einkäufe-Erinnerungstag 2017
26.11.Welttag der Zeitschriften 2017
26.11.Totensonntag 2017
27.11.Cyber Monday 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine