C6 MAGAZIN
-----------------------------------------------------------------------
KAMMERFLIMMERN 30.1.2005

Der ganz normale Wahnsinn

Hendrik Hölzemann gelingt mit seinem Regiedebüt "Kammerflimmern" die erste positive Überraschung im deutschen Kino des Jahres 2005. Auch Matthias Schweighöfer darf zeigen was er kann.
Im Einsatz als Rettungsassistenten:Crash (Matthias Schweighöfer, l.) und sein Kollege Fido (Hans-Gregor Kremp, m.)
© CONSTANTIN
Im Einsatz als Rettungsassistenten:Crash (Matthias Schweighöfer, l.) und sein Kollege Fido (Hans-Gregor Kremp, m.)
Ein Junge steht am Straßenrand, im Hintergrund raucht das Auto in dem seine Eltern gerade sterben. Er versucht Hilfe zu holen aber um ihn, vor ihm und hinter ihm ist nur die leere Straße und keine Hilfe in Sicht.

Das ist der Traum, den Crash immer wieder träumt; das und vom verschwommenen Gesicht einer jungen Frau, die die Arme nach ihm ausstreckt. Das Kind ist er. Anfang der 80er Jahre kamen seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben und er blieb, zumindest äußerlich, weitgehend unverletzt. Nun, 10 Jahre später, arbeitet Crash als Rettungshelfer in Köln und erlebt jeden Tag den ganz normalen Wahnsinn - Schmerz, Krankheit, Tod. Und dann passiert eines Tages das Wunder: Crash trifft die hochschwangere November, die Frau aus seinem Traum, als deren Freund an einer Überdosis stirbt. Die beiden beginnen eine zarte Romanze und Crash scheint das erste Mal glücklich zu sein. Aber dann setzen bei November die Wehen ein und auf einer dramatischen Fahrt ins Krankenhaus soll sich der Kreis schließen.

"Kammerflimmern" ist der erste Kinofilm, bei dem Hendrik Hölzemann auf dem Regiestuhl saß; ganz unbekannt ist er jedoch nicht. Er war es nämlich, der 2000 das Drehbuch für Quabecks "Nichts bereuen" schrieb. Auch in der neuen Funktion ist ihm ein guter Film gelungen, der von der Gesamtaussage her zwar fürchterlich kitschig sein mag, es aber nichtsdestotrotz versteht den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen.

Harter Alltag

Da wäre zum Beispiel die Darstellung des Arbeitsalltags der Rettungsassistenten. Hölzemann lässt sich die Zeit diesen sehr ausführlich zu porträtieren und tut das in einer solch realistischen Art und Weise, dass "Notruf" dagegen wie ein Weichspülprogramm wirkt. Der Zuschauer wird zusammen mit dem Protagonisten von einer Katastrophe in die nächste geworfen und fragt sich früher oder später, wie man diesen Beruf Tag für Tag ausüben kann.
Bei ihrer ersten Begegnug: November und Crash (Jessica Schwarz, Matthias Schweighöfer)
© CONSTANTIN
Bei ihrer ersten Begegnug: November und Crash (Jessica Schwarz, Matthias Schweighöfer)
Als Crash dann allerdings November trifft scheint alles besser zu werden, es gibt, zumindest zwischendurch für kurze Zeit, einen Ausweg aus all den Katastrophen und dem Leid- die Liebe. Da wären wir bei dem schon angesprochenen Kitsch. Aber wenn die Alternative dazu lautet, ohne Pause und ohne Hoffnung eine Katastrophe nach der anderen mitansehen zu müssen, ist man gern bereit diesen als Alternative zu akzeptieren.

Matthias Schweighöfer in der Rolle des Crash darf erstmals überzeugen. Nachdem er in seinen ersten beiden Kinohauptrollen in "Soloalbum" und "Die Klasse von ’99" eher undankbare Rollen übernommen hatte, bekommt er hier endlich mal etwas zu spielen und zeigt, dass er zu den talentierteren deutschen Nachwuchsdarstellern gehört. Auch das restliche Ensemble, allen voran Jessica Schwarz, gelingt eine geschlossen gute Leistung durch glaubwürdig angelegte Figuren.

Das Ende scheint dann auf den ersten Blick komplett aus dem Rahmen zu fallen; driftet es doch in eine sehr spirituelle Richtung ab und macht, angesichts der Qualität des übrigen Films, beinahe wütend. Aber erstaunlicherweise rettet Hölzemann auch das, indem er das Ende einfach derart gut fotografiert, dass man bereit ist, ihm den inhaltlichen Ausfall zu verzeihen. Schade ist auch, dass man ihm von Produzentenseite aus nicht die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt hat, um vernünftige Special Effects zu drehen. So sieht das an den wenigen Stellen, an denen sie vorkommen, aus wie gewollt und (finanziell) nicht gekonnt.

Insgesamt kann aber man sagen, dass "Kammerflimmern" wohl die erste positive Überraschung im Deutschen Film in diesem Jahr ist. Man wird sehen, was dem folgt.



Kammerflimmern
D, 2004
Drehbuch und Regie: Hendrik Hölzemann
Mit: Matthias Schweighöfer, Jessica Schwarz, Jan Gregor Kremp, Florian Lukas u.a.
Verleih: Constantin
101 Minuten
Kommentieren   Druckversion
Artikel vom 30. Januar 2005

Weitere Artikel aus dem Ressort Film ...


Magazin: Bildung, Panorama, Personen, Politik, Sport, Wissenschaft
Kultur: Filme, Kalender, Literatur, Musik, Charts, Netzwelt, Termine
Gemeinschaft: Forum, Gewinnspiele, Newsleter, Kontakt, Umfragen
Sonstiges: News, Fotos, Themen, C6 Archiv, RSS, Shop, Sitemap, Weihnachten
Rechtliches: Impressum, Haftungsausschluss

© 1998 - 2009 C6 MAGAZIN

Monatsthema
Nachrichten
Zuerst hatte der Norddeutsche Rundfunk am Freitag, den 20. November bekanntgegeben, dass Xavier Naidoo Deutschland beim Eurovision Song Contest 2016 vertreten solle, doch einen Tag später war alles anders. ... Lesen
Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und ... Lesen
Anzeige
Cinehits - Filme, Trailer, Kinostarts
Weihnachten 2017
Weihnachten 2017
Fotogalerie
Galerie: Acapulco, MexikoAcapulco ist eine im Süden von Mexiko gelegene Küstenstadt direkt am Pazifik. Berühmt ist die Stadt vor allem für seine Klippenspringer. Man findet sie bei den Klippen La Quebrada. Sie springen zu ...
Termine
Deutschlandweit
20.11.Deutscher Lebertag 2017
20.11.Welttag der Industrialisierung Afrikas 2017
20.11.Weltkindertag 2017
21.11.Welt-Hallo-Tag 2017
21.11.Gedenktag Unserer Lieben Frau in Jerusalem 2017
21.11.Welttag des Fernsehens 2017
22.11.Mach-eine-Spritztour-Tag 2017
22.11.Tag der Hausmusik 2017
22.11.Buß- und Bettag 2017
22.11.Exponatec Cologne 2017
23.11.Nationaltag der Cashewnuss 2017
Ticket-Shop  |  Weitere Termine